Fußball: Berlin und Bremen trennen sich unentschieden

Im ersten von einer Frau als Schiedsrichterin geleiteten Bundesligaspiel erzielte Mathew Leckie (38. Minute) mit seinem dritten Saisontor die Führung für die Berliner. Danach erlebte die Unparteiische Bibiana Steinhaus nur noch den wunderschönen Ausgleich durch Bremens Thomas Delaney (59.), der dem SV Werder den ersten Zähler der laufenden Saison bescherte.

Hertha nutzt einzige Bremer Unaufmerksamkeit

Die Partie begann zunächst mit viel Tempo, schon nach vier Minuten prüfte Bremens einziger neuer Mann in der Startelf Florian Kainz Hertha-Keeper Rune Jarstein mit einem Volleyschuss aus kurzer Distanz. Nach dieser kurzen und schwungvollen Abtastphase, in der beide Kontrahenten sich die ein oder andere Unsicherheit leisteten, stabilisierten sich die Mannschaften aber und es entwickelte sich ein von Taktik geprägtes, ausgeglichenes und torchancenarmes Bundesligaspiel.

Erst in der 37. Minute verzeichnete die Statistik schließlich den ersten Torschuss der Gastgeber. Der war allerdings drin. Vedad Ibisevic eroberte den Ball gegen den Bremer Robert Bauer, steckte die Kugel auf Valdimir Darida durch, Steinhaus ließ ein Foul am Tschechen korrekterweise weiterlaufen und Leckie nutzte den Vorteil und schoss rechts im Strafraum flach ins Bremer Gehäuse. Die Pausenführung war angesichts der wenigen Offensivaktionen etwas glücklich, aber auch nicht völlig unverdient, da die Mannschaft von Pal Dardai auch selbst defensiv kaum einmal etwas anbrennen ließ.

Starke Einzelaktion von Bremens Delaney

So ging es dann auch in der zweiten Hälfte zunächst weiter. Kaum Torraumszenen und auf beiden Seiten eine sehr disziplinierte Abwehrarbeit. Genau wie die Berliner Führung zuvor fiel dann der Ausgleich nach einer der ganz seltenen Unaufmerksamkeiten. Herthas Abwehr klärte per Kopf nur in die Mitte, wo Delaney den Ball behauptete. Der Däne verarbeitete die Kugel elegant und vollstreckte dann punktgenau unten rechts ins Eck. Kurz danach hätte Fin Bartels beinahe sogar auf 1:2 für die Elf von Alexander Nouri gestellt, scheiterte aber nach einem Konter frei vor Jarstein (63.).

(Visited 1 times, 1 visits today)