Hamburg-Liveblog: Zehntausende bei Demos gegen G20

Zweiter Tag des von Krawallen überschatteten G20-Gipfels in Hamburg: Verfolgen Sie die Ereignisse im Liveblog.



18:28 Uhr

Die Hochbahn will ab 20 Uhr wieder im Normalbetrieb fahren.



18:25 Uhr

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier will sich nach den Krawallen am Rande des G20-Gipfels über die Lage in Hamburg informieren. Er will am Sonntagvormittag mit Sicherheitskräften und Bewohnern sprechen, kündigte das Präsidialamt an.



18:17 Uhr

Worauf haben sich die G20-Teilnehmer geeinigt? Eine Zusammenfassung bei tagesschau.de:

Weitere Informationen

Die G20-Staaten haben sich auf eine Abschlusserklärung geeinigt. Beim Klimaschutz stellen sich 19 Mitglieder gegen die USA. Beim Handel gibt es einen Kompromiss. Mehr auf tagesschau.de.
extern



18:16 Uhr

Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) verlangt nach den massiven Krawallen eine harte Bestrafung der Gewalttäter. “Meine Hoffnung ist, dass eine der Konsequenzen sein wird, dass die Gewalttäter, die wir gefasst haben, mit sehr hohen Strafen rechnen müssen”, sagte Scholz nach einem gemeinsamen Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei Vertretern der Einsatzkräfte. Die Frage, ob er selbst auch Konsequenzen ziehen müsse, beantwortete er nicht. Er dankte den Kräften dafür, dass der Gipfelverlauf trotz “unvorstellbarer Gewalt” ordnungsgemäß möglich gewesen sei. Merkel sagte: “Ich glaube, dass wir sehr schreckliche Bilder gesehen haben von Menschen, die nicht willens sind, in irgendeiner Weise das Gespräch zu suchen, sondern die einfach zerstören wollen.”



18:07 Uhr

New Yorks Bürgermeister Bill De Blasio über seine Eindrücke vom G20-Gipfel und von Hamburg.



18:04 Uhr

Abschied aus Hamburg: US-Präsident Donald Trump steigt mit Ehefrau Melania in die “Air Force One”.



17:42 Uhr

Nach der Demonstration “Grenzenlose Solidarität statt G20” am Millerntorplatz ist es zu einem Zwischenfall gekommen: Aus einer Gruppe von 50 Menschen seien Flaschen auf die Polizei geworfen worden. Daraufhin habe es einen kurzen Wasserwerfer-Einsatz gegeben, berichtet ein NDR Reporter.



17:36 Uhr

Momentan fahren keine Shuttle-Busse mehr in der Innenstadt.



17:27 Uhr

Nach der Demonstration “Grenzenlose Solidarität” kommt es erneut zu einem Wasserwerfer-Einsatz.



17:19 Uhr

Angela Merkel bei den G20-Einsatzkräften.



17:10 Uhr

Jetzt wird’s wieder eng auf den Straßen: Die ersten Delagationen reisen ab.



17:01 Uhr

Nach Polizeiangaben haben sich zwischenzeitlich 50.000 Menschen an der Demonstration “Grenzenlose Solidarität statt G20” beteiligt. Die Veranstalter sprechen von 76.000 Demonstranten. Bis zu 100.000 Teilnehmer waren erwartet worden. Der Protestzug verlief nach Angaben einer Polizeisprecherin weitgehend friedlich. Es sei nur einmal zu einem Zwischenfall gekommen, als vermummte Autonome Polizisten mit Stangen angegriffen hätten. Nach Informationen eines NDR Reporters spielte sich der Zwischenfall mit rund 100 Vermummten in Höhe Herrengraben ab. Momentan läuft die Abschlusskundgebung am Millerntor.



16:33 Uhr

Gewaltfrei und bunt: Bilder von der Protestaktion “Hamburg zeigt Haltung”. Laut Polizei kamen 6.000 Demonstranten, die Veranstalter sprachen von 10.000 Menschen.




Friedlich und bunt: “Hamburg zeigt Haltung”

Hamburg Journal

Tausende Demonstranten sind am Sonnabend mit Luftballons und Friedenstransparenten durch Hamburg gezogen. Parteien und Kirchen hatten zu “Hamburg zeigt Haltung” aufgerufen.

4,43 bei 37 Bewertungen



16:23 Uhr

Die Polizei teilt mit: Bei den schweren Krawallen sind bis zum Nachmittag 213 Beamte verletzt worden. Einige Beamte wurden demnach durch den Beschuss mit Zwillen verletzt. Mehrere Polizisten seien massiv mit Steinen beworfen worden. Ein Beamter habe sich das Handgelenk gebrochen. Einige Polizisten hätten sich ebenfalls bei Stürzen Knieverletzungen zugezogen. Nach Steinwürfen sei ein Beamter im Halsbereich verletzt worden, ein weiterer habe einen Nasenbeinbruch erlitten.



16:13 Uhr

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagt den Opfern der Krawalle am Rande des G20-Gipfels eine Entschädigung zu: “Wir werden prüfen, wie wir gemeinsam mit der Hansestadt Hamburg Opfer von Gewalt bei der Beseitigung der entstandenen Schäden helfen können.” Das habe sie mit Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) abgesprochen. Zuvor hatte unter anderem auch SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz eine Entschädigung für die Opfer der Krawalle gefordert.



16:07 Uhr

Die U-Bahnen fahren wieder die Haltestellen Christuskirche und Rödingsmarkt an.



16:00 Uhr

Am Rande der Kundgebung “Grenzenlose Solidarität statt G20” verteilt ein Junge Blumen an die Polizei:



15:58 Uhr

Bilder von der Demonstration “Grenzenlose Solidarität statt G20”:




Demo “Grenzenlose Solidarität gegen G20”

Hamburg Journal

In der Hamburger Innenstadt sind mindestens 20.000 Menschen bei der Demonstration “Grenzenlose Solidarität gegen G20” auf die Straße gegangen. Zunächst blieb es friedlich.

3,06 bei 31 Bewertungen



15:51 Uhr

Der Demonstrationszug “Grenzenlose Solidarität statt G20” ist an seinem Ziel auf dem Millerntorplatz angekommen. Dort soll es noch eine Abschlusskundgebung geben. Die Veranstalter sprechen von 76.000 Teilnehmern, die Polizei von 22.000.



15:44 Uhr

Die Demonstration “G20 – not welcome” erreicht den Millerntorplatz.



15:21 Uhr

Laut Polizei gibt es einen Einsatz gegen Vermummte im “schwarzen Block” bei der Demonstration “G20 – not welcome”.



15:18 Uhr

Ein Kommentar von NDR 90,3-Chef Hendrik Lünenborg:

Weitere Informationen

Vermummte zerstören Hamburg, zünden Autos an, plündern Geschäfte. Die Polizei: offensichtlich heillos überfordert. Der Programmchef von NDR 90,3, Hendrik Lünenborg, kommentiert.
mehr



15:14 Uhr

Laut Hochbahn werden die Stationen Christuskirche (U2) und Rödingsmarkt (U3) derzeit nicht angefahren. Unterdessen wurde der Shuttle-Betrieb der Busse in der Innenstadt wieder aufgenommen.



15:10 Uhr

Reaktionen von Hamburger Politikern auf die Randale:




Politiker aller Parteien reagieren betroffen auf Gewalt

NDR 90,3


Politiker unterschiedlicher Parteien in Hamburg haben die Gewalt in der Schanze verurteilt. Oppositionsparteien äußern auch Kritik an Olaf Scholz. Die Grünen hadern weiter mit dem Austragungsort.

4 bei 11 Bewertungen



15:05 Uhr

Die Deutsche Polizeigewerkschaft nimmt die Einsatzkräfte nach den G20-Krawallen gegen Kritik in Schutz: “Die Polizei hat getan, was sie tun konnte”, sagt Gewerkschaftschef Joachim Lenders. Mehr als 200 verletzte Polizisten seien ein deutliches Zeichen.



15:01 Uhr

Was ist für heute noch zu erwarten? Innensenator Andy Grote (SPD) äußert sich:




Innensenator Grote über “G20 – not welcome!”

NDR 90,3

Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) spricht über polizeiliche Maßnahmen zur Demo “G20 – not welcome!”. Er appelliert erneut an die Bürger, sich nicht an Gewalttaten zu beteiligen.

3,67 bei 18 Bewertungen



14:48 Uhr

Ein staatlicher Fonds für die Opfer der G20-Krawalle? SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann fordert eine rasche Entschädigung der von der Randale betroffenen Geschäftsinhaber und Anwohner durch den Bund. “Für die Opfer der Brandstiftungen sollte der Bund jetzt schnell unkomplizierte Entschädigungsmöglichkeiten schaffen”, sagte Oppermann. Wie sieht es eigentlich mit den Versicherungen aus?

Weitere Informationen

Ausgebrannte Autos, kaputte Scheiben, beschädigte Häuserfassaden: Viele Hamburger sind Opfer der Krawalle während des G20-Gipfels geworden. Die Kanzlerin sagte zum G20-Abschluss Hilfe vom Bund zu.
mehr



14:40 Uhr

Nach Angaben der Veranstalter hat die Demonstration “Hamburg zeigt Haltung” mit 10.000 Teilnehmern den Fischmarkt erreicht.



14:37 Uhr

Bei der Demonstration “Grenzenlose Solidarität statt G20” spricht die Polizei von 22.000 Teilnehmern. Im Vorfeld waren bis zu 100.000 Menschen erwartet worden. Die Demonstration erreicht den Millerntorplatz.



14:25 Uhr

Hamburg zeigt Haltung: Bilder der friedlichen Demonstration.




Tausende Hamburger zeigen Haltung

NDR 90,3

NDR 90,3 Aktuell

Am zweiten G20-Gipfeltag ziehen gleich zwei friedliche Großdemos durch Hamburg. Das Bündnis”Hamburg zeigt Haltung” setzen sich für Menschenrechte und Menschlichkeit ein.

3,53 bei 17 Bewertungen



13:55 Uhr

Es geht auch friedlich: Bei der Demo “Hamburg zeigt Haltung” geht eine Demonstrantin gemeinsam mit einem Polizisten.



13:53 Uhr

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat die Krawalle am Rande des G20-Gipfels in Hamburg als “unfassbar und empörend” verurteilt. “Das sind keine Demonstranten, das sind Kriminelle”, erklärte der Minister. Er sprach von “völlig enthemmten Angriffen gegen Menschen und Sachen”. Dies habe nichts mit politischen Motiven und Protesten zu tun.



13:35 Uhr

Im Streit um den Klimaschutz haben sich die anderen G20-Mitglieder beim Gipfel in Hamburg gegen US-Präsident Donald Trump gestellt. Am Sonnabend wurden die Gegensätze laut Nachrichtenagentur dpa in das Abschlusskommuniqué geschrieben. Die anderen 19 Mitglieder bekennen sich zu einer “raschen” Umsetzung des Abkommens, während die Abkehr der USA nur “zur Kenntnis” genommen wird.



13:31 Uhr

Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) appelliert an friedliche Demonstranten und die Bevölkerung, sich von Gewalttätern zu distanzieren. Es habe in den vergangenen Tagen immer wieder eine große Unterstützung von Schaulustigen für Randalierer gegeben. Wer keine Gewalt wolle, müsse Abstand zu Gewalttätern halten, sagt Grote.



13:00 Uhr

Partnerprogramm im Hamburger Rathaus: Bürgermeister Olaf Scholz führt sichtlich stolz die Eheleute der Staats- und Regierungschefs herum.



12:54 Uhr

Auch die Demonstration des Bündnisses “Hamburg zeigt Haltung” ist unterwegs. New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio soll am Nachmittag bei der Abschlusskundgebung sprechen.



12:51 Uhr

So sehen es die Kollegen der NDR Satiresendung extra3:



12:47 Uhr

Bei einer Razzia durchsuchte die Polizei eine Wohnung im Schanzenviertel nach gefährlichen Gegenständen. Der Einsatz diene der “Gefahrenabwehr”, sagte Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Die Polizei gehe davon aus, dass dort Straftaten vorbereitet würden. Es gab allerdings keine Festnahmen. Auch in dem Camp der Gipfelgegner im Volkspark seien Verdächtige durchsucht und Personalien festgestellt worden.



12:40 Uhr

NDR Reporter Andreas Hilmer berichtet über die Demonstration “Grenzenlose Solidarität statt G20”:

Weitere Informationen

08.07.2017 11:30 Uhr

NDR//Aktuell

Unter dem Motto “Grenzenlose Solidarität statt G20” startet die nächste Großdemonstration in Hamburg. Andreas Hilmer berichtet live vom Deichtorplatz.
Video (02:04 min)



12:31 Uhr

Jan van Aken (Die Linke) ist Veranstalter der Demonstration “Grenzenlose Solidarität statt G20”. Er geht davon aus, dass die Großdemo friedlich bleibt.

Video

Die Demonstration “Grenzenlose Solidarität statt G20” hat friedlich begonnen und wenn es nach Linken-Politiker Jan van Aken geht, soll es auch so bleiben.
Video (00:40 min)



12:10 Uhr

Anwalt Andreas Beuth, Sprecher der sogenannten Autonomen, sagt nach den Ausschreitungen im Schanzenviertel, er habe “Sympathien für solche Aktionen”, aber doch bitte nicht “in unserem Viertel”.




Beuth: “Bitte doch nicht im eigenen Viertel”

NDR//Aktuell

Er habe “gewisse Sympathien für solche Aktionen”, sagt Andreas Beuth von der Roten Flora. Er kritisiert allerdings den Ort – “warum nicht irgendwie in Pöseldorf oder Blankenese?”

1,8 bei 598 Bewertungen



11:25 Uhr

Die Hamburger Feuerwehr zieht nach den Einsätzen am Freitag und in der Nacht zum Sonnabend rund um die Proteste während des G20-Gipfels eine Zwischenbilanz: Mehr als 200 Mal mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr und anderer Hilfsorganisationen ausrücken, 70 kleinere und größere Feuer wurden gelöscht. Es kam zu 126 Rettungsdiensteinsätzen. Bei Twitter erklärt die Feuerwehr, warum sie keine Verletztenzahl nennt:



11:22 Uhr

Die Polizei bringt Festgenommene in die sogenannte Gefangenensammelstelle im Bezirk Harburg.

Video

NDR Fernsehen

Wer während des G20-Gipfels festgenommen wird, kommt hierher: In einer Halle im Bezirk Harburg warten festgenommene Demonstranten in Container-Zellen auf die Entscheidung eines Richters.
Video (00:42 min)



11:11 Uhr

Erste Teilnehmer der Demonstration “Grenzenlose Solidarität statt G20” sammeln sich am Deichtorplatz.



11:06 Uhr

“Es ist einfach nur sinnlos”: Fassungslose Anwohner und Aufräumarbeiten im Schanzenviertel.




Anwohner fassungslos nach Krawallen



Nach den Ausschreitungen im Schanzenviertel sind die Aufräumarbeiten in vollem Gange. Anwohner können es noch immer nicht fassen, welches Ausmaß die Krawalle angenommen haben.

4,16 bei 63 Bewertungen



11:00 Uhr

Hamburgs CDU-Oppositionschef André Trepoll wirft Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) vor, bei der Einschätzung der Sicherheitslage rund um den G20-Gipfel versagt zu haben. Die Lagebewertung des rot-grünen Senats habe sich bereits am ersten Tag als völlig falsch erwiesen. “Wieso hat Rot-Grün alle Warnungen von uns und anderen weggelächelt? So sind viele Menschen in Hamburg unnötig verletzt und gefährdet worden.” Scholz müsse sich dazu erklären, so Trepoll.



10:56 Uhr

Volles Gotteshaus: Ökumenischer Gottesdienstes des kirchlichen Bündnisses “global.gerecht.gestalten.” in der Hauptkirche St. Katharinen. Hier auch ein Video zu dem Gottesdienst.



10:47 Uhr

Der “orangene Block” räumt in der Schanze auf – und bedankt sich.



10:42 Uhr

Angesichts der Krawalle im Hamburger Schanzenviertel zeigt sich Budnikowsky-Mitinhaber Cord Wöhlke entsetzt. Den Schaden in der völlig zerstörten Drogerie-Filiale beziffert er auf “300.000 bis 400.000 Euro”. Zu den Ausschreitungen sagt Wöhlke: “Das ist auch eine Tragödie für Hamburg.” Diese Bilder würden am Ende von G20 übrig bleiben und alles andere verdrängen.



10:33 Uhr

Auch das Partnerprogramm beim G20-Gipfel geht heute weiter. Die Ehepartner der Staats- und Regierungsschefs besichtigen laut NDR 90,3 am Vormittag das Hamburger Rathaus. Danach lädt sie Bürgermeister Olaf Scholz zu einem gemeinsamen Mittagessen ein.



10:28 Uhr

Der Polizeieinsatz am Hauptbahnhof ist beendet. Die S-Bahnen fahren wieder.



10:24 Uhr

Die Hamburger Grünen verurteilen die Gewaltexzesse bei den Protesten gegen den G20-Gipfel. “Die brennende Schanze markiert den traurigen Höhepunkt der Zerstörungswut krimineller Randalierer”, erklärten Landeschefin Anna Gallina und der Vorsitzende der Bürgerschaftsfraktion, Anjes Tjarks. “Es gibt keine Rechtfertigung dafür, Autos anzuzünden, Scheiben einzuwerfen und den Budni zu plündern.”



10:07 Uhr

Polizeieinsatz am Hauptbahnhof, weil sich Personen auf den Gleisen befinden. Alle S-Bahngleise sind gesperrt.



09:54 Uhr

Die Delegationen sind wieder auf dem Weg in die Messehallen.



09:47 Uhr

Die G20-Staaten haben offenbar einen Kompromiss beim Streitthema Welthandel gefunden: Sie wollen sich nach Angaben eines EU-Vertreters in ihrer gemeinsamen Gipfelerklärung zum “Kampf gegen Protektionismus” verpflichten. Ein solches Bekenntnis der G20-Staaten galt wegen der Haltung von US-Präsident Donald Trump zuletzt als sehr schwer zu erreichen. Allerdings soll auch “die Rolle legitimer Verteidigungsinstrumente im Handel” anerkannt werden.



09:39 Uhr

Greenpeace-Aktivisten hängen Banner von der Köhlbrandbrücke. Die Umweltschützer fordern: “G20: End Coal”.




Greenpeace-Aktion an der Köhlbrandbrücke

Hamburg Journal

Greenpeace-Aktivisten haben sich am zweiten Gipfeltag von der Köhlbrandbrücke abgeseilt und ein Banner angebracht. Mit dem Slogan “G20: End Coal” fordern sie ein Ende der Kohleenergie.

3,12 bei 34 Bewertungen



09:34 Uhr

Ist die Polizei am Freitagabend zu spät eingeschritten? Dazu Polizeisprecher Timo Zill:

Video

NDR Fernsehen

Nach einer Nacht mit Krawallen und Plünderungen in Hamburg sagt Polizeisprecher Timo Zill: “Es ging im Schanzenviertel wieder um das Ausleben von Gewalt.”
Video (01:13 min)



09:18 Uhr

Bei den gewaltsamen Protesten rund um den G20-Gipfel in Hamburg sind nach Angaben der Hamburger Polizei bisher 213 Beamte verletzt worden. In der Krawallnacht zum Sonnabend seien 14 Menschen festgenommen und 63 in Gewahrsam genommen worden, hieß es. Seit Beginn des Polizeieinsatzes am 22. Juni wurden den Polizeiangaben zufolge bisher insgesamt 114 Menschen fest- und 89 in Gewahrsam genommen.



09:06 Uhr

Das Bündnis “Hamburg zeigt Haltung” erwartet bis zu 30.000 Demonstranten bei seiner Veranstaltung, die um 12 Uhr beginnt. Die Demonstration führt am Hafenrand entlang bis zum Fischmarkt. Hinter “Hamburg zeigt Haltung” steht ein breites Bündnis von Kirchen und Religionsgemeinschaften, SPD, Grünen und Künstlern.



08:58 Uhr

Heute stehen zwei größere Demonstrationen an. Der Protestzug “Grenzenlose Solidarität statt G20” richtet sich gegen Armut, Krieg und die Ursachen von Flucht. Zu dieser Veranstaltung, die um 11 Uhr am Deichtorplatz beginnt und am Nachmittag am Millerntorplatz enden soll, werden bis zu 100.000 Teilnehmer erwartet. Sie wird vor allem von linken Gruppen und Friedensinitiativen unterstützt.



08:30 Uhr

Im Hamburger Hafen gibt es zurzeit eine Protestaktion von Greenpeace. Etwa 65 Aktivisten der Umweltschutzorganisation seilen sich laut NDR 90,3 von der Köhlbrandbrücke ab. Sie versuchen ein Banner zu entrollen, auf dem sie den Ausstieg aus der Kohle-Industrie fordern.



08:20 Uhr

Nach den heftigen Krawallen in der Nacht ist die Hamburger Stadtreinigung mit 60 Mitarbeitern im Einsatz, um im Schanzenviertel aufzuräumen. Auch eine Hundertschaft der Polizei räumte umgekippte Straßenschilder und Bierbänke im Schulterblatt weg.



08:14 Uhr

Das Schanzenviertel in Trümmern. Bilder nach der Krawallnacht:

Das Schanzenviertel am Tag danach



08:09 Uhr

Angesichts der Zerstörungen im Schanzenviertel blicken einige Hamburger schon auf Sonntag und haben eine Facebook-Gruppe mit dem Namen “Hamburg räumt auf!” ins Leben gerufen.



07:46 Uhr

Eine Zusammenfassung der Ereignisse im Schanzenviertel von NDR Reporter Ingmar Schmidt:




G20: Krawalle im Schanzenviertel

NDR 90,3

NDR 90,3 Aktuell

In der Nacht zum Sonnabend haben Linksautonome weiter an der Gewaltspirale gedreht. Anwohner im Schanzenviertel zeigten sich fassungslos.

4,39 bei 70 Bewertungen



07:36 Uhr

Nach dem Ende der gewalttätigen Auseinandersetzungen hat sich auch die Lage im öffentlichen Nahverkehr wieder entspannt. “Alle S-Bahn-Linien verkehren wieder auf dem Regelweg”, teilte die S-Bahn per Twitter mit. Auch die zeitweilig unterbrochene U-Bahn-Linie 3 nahm den Verkehr wieder auf. “Wir fahren ab sofort auch wieder auf der ganzen Linie”, twitterte der Hamburger Verkehrsverbund. Die Krawalle in Hamburg hatten verschiedene Bahnstrecken stundenlang lahmgelegt.



06:43 Uhr

Der G20-Gipfel geht heute in die entscheidende Phase. Vor allem die strittigen Themen Welthandel und Klimaschutz beschäftigen noch die Unterhändler. Um 10.30 Uhr beginnt die nächste Arbeitssitzung der Staats- und Regierungschefs. Es geht dabei um die Themen Afrika, Migration und Gesundheit. Am Nachmittag soll es dann eine gemeinsame Abschlusserklärung geben. Für heute sind zudem Demonstrationen mit Zehntausenden Teilnehmern geplant.



06:34 Uhr

So sieht es am Morgen nach der Krawallnacht im Schanzenviertel aus.



06:31 Uhr

Nach einer Nacht mit Krawallen und Plünderungen geht der G20-Gipfel in Hamburg in den zweiten und letzten Tag. Im Schanzenviertel eskalierten die Proteste am späten Freitagabend: Barrikaden brannten, Geschäfte wurden geplündert. Später ging die Polizei mit einem massiven Aufgebot und Spezialkräften gegen mehrere Hundert Randalierer vor. Mit gepanzerten Fahrzeugen wurden Barrikaden weggeschoben. Wasserwerfer waren im Einsatz. Erst im Laufe der Nacht beruhigte sich die Lage. Auch Andreas Blechschmidt vom linksalternativen Kulturzentrum Rote Flora verurteilt die Eskalation:

Video

08.07.2017 06:08 Uhr

Hamburg Journal

Andreas Blechschmidt, Sprecher der Roten Flora, äußert sich nach der Krawallnacht im Schanzenviertel zu den Ereignissen.
Video (00:35 min)



05:37 Uhr

Die Polizei bittet mittlerweile via Twitter um Mithilfe zur Ermittlung von Straftätern im Zusammenhang mit den Ausschreitungen in der Nacht.



05:18 Uhr


Bild vergrößern


Einsatzkräfte beginnen im Schulterblatt mit den Aufräumarbeiten.

Bei der Erstürmung eines Hauses im Schulterblatt wurden in der Nacht 13 Menschen festgenommen. Das teilte die Polizei am frühen Sonnabendmorgen mit. Nach der Eskalation in der Nacht sieht das Schulterblatt auf jeden Fall aus wie ein Trümmerfeld.



03:55 Uhr

Die Polizei meldet brennende Autos oder Barrikaden in mehreren Stadtteilen. Es handele sich jedoch nur um Kleinstfeuer, sagte ein Sprecher.



02:48 Uhr

Am ersten Gipfeltag wurde nicht nur gegen demonstriert, sondern auch verhandelt – bisher allerdings mit eher mäßigem Erfolg.

Links

Am ersten Gipfeltag kommen die Verhandlungen kaum vorwärts. Die USA stellen sich weiter quer und so den Verhandlungsführern droht eine lange Nacht.
extern



02:29 Uhr

Aber es gab am Freitag auch friedlichen Protest – und zwar mit dem Fahrrad. Auf Wasserwerfer traf die “Colorful Mass” trotzdem.

Video

08.07.2017 19:30 Uhr

Hamburg Journal

In Hamburg hat am Freitag die Fahrrad-Demo “Colorful Mass” stattgefunden – gegen dicke Luft und gegen G20. Die Teilnehmer waren friedlich, gerieten aber trotzdem an Wasserwerfer.
Video (00:51 min)



02:21 Uhr

Ein kleiner Rückblick auf den Freitagmorgen: Ein Bus auf der Elbchaussee fest, vermummte Randalierer kommen ihm entgegen. Der Busfahrer schildert die Szene, die ein Fahrgast gefilmt hatte:

Video

Er fährt die gleiche Route wie immer, aber am Freitag steht Busfahrer Rainer Ringelstein plötzlich vielen Vermummten gegenüber. Er schildert, wie er die Lage erlebt hat.
Video (01:59 min)



01:53 Uhr

Der anwaltliche Notdienst sieht seine Arbeit durch Polizei und Justiz massiv behindert. Am Donnerstag sei ihnen der Zugang zu den Mandanten verwehrt worden, inzwischen seien in geringem Umfang Gespräche mit den Festgenommenen möglich. Den in der Gefangenensammelstellen (Gesa) festgehaltenen Menschen und ihren Anwälten werde nicht mitgeteilt, ob es einen konkreten Straftatvorwurf gebe, ob sie dem Haftrichter vorgeführt werden sollen oder ob es sich um eine präventive Ingewahrsamnahme handele. Der anwaltliche Notdienst spricht davon, dass seit Donnerstag rund 150 Personen in der Gesa in Hamburg-Harburg festsitzen.



01:47 Uhr

Die Lage im Schanzenviertel scheint sich etwas zu beruhigen. Die S-Bahn zwischen Altona und Hauptbahnhof fährt wieder, wenn auch noch mit Verzögerungen.



01:06 Uhr

Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) meldet sich zu den Ausschreitungen in der Stadt zu Wort:

Video

08.07.2017 00:00 Uhr

NDR//Aktuell

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz äußerte sich sehr besorgt über die Krawalle und die Gewalt gegen die Polizei. Er sei bedrückt darüber, was die Hamburger gerade erleben.
Video (00:38 min)



00:57 Uhr

Offenbar verlagert sich das Geschehen: Ein Supermarkt in der Weidenalle wurde geplündert und der U-Bahnhof Schlump ist gesperrt. Dort werden laut Polizei Barrikaden aufgebaut.



00:46 Uhr

Die Polizei begründet ihr massives Vorgehen im Schulterblatt auf Twitter damit, dass es Hinweise auf Angriffe mit Molotow-Cocktails, Zwillen und andere Wurfgeschosse gegeben habe.

Video

07.07.2017 23:56 Uhr

Hamburg Journal

SEK-Kräfte rücken weiter ins Schanzenviertel vor. Erste brennende Barrikaden seien gelöscht, teilt die Polizei mit.
Video (00:42 min)



00:41 Uhr

Die S-Bahn wird voraussichtlich die ganze Nacht nicht in der Innenstadt fahren.



00:37 Uhr

Eine erste kleine Bilanz: Bei den Auseinandersetzungen sind laut Polizeisprecher Timo Zill bisher 100 Menschen in Gewahrsam genommen worden. Inzwischen seien auch einige Haftbefehle erlassen worden, sagte Zill dem Sender N24.



00:04 Uhr

SEK-Kräfte rücken weiter ins Schanzenviertel vor. Erste brennende Barrikaden seien gelöscht, teilt die Polizei mit.

Video

07.07.2017 23:56 Uhr

Hamburg Journal

SEK-Kräfte, bewaffnet mit Schnellfeuerwaffen, ziehen am Neuen Pferdemarkt im Schanzenviertel auf.
Video (00:45 min)

Rückblick

Die Gespräche der G20-Delegierten beginnen, Vermummte randalieren in Altona, in der Stadt gibt es zahlreiche Blockadeaktionen und am Abend brennen Barrikaden in der Sternschanze. Der Liveblog.
mehr

mit Livestream

Die Delegationen reisen zum G20-Gipfel an, es gibt massive Verkehrsbehinderungen in Hamburg: Die Demonstration “Welcome to Hell” wird gestoppt, danach kommt es zu Krawallen. Der Liveblog.
mehr

Erste Zusammenstöße im Schanzenviertel, Tausende demonstrieren friedlich bei der Nachttanzdemo “Lieber tanz ich als G20” und Elton John als G20-Opfer. Alles vom 5. Juli im G20-Liveblog.
mehr

NDR Logo
(Visited 8 times, 1 visits today)