Liveblog zum G20-Gipfel: Polizei erwartet unruhige Nacht

Heute und morgen findet der G20-Gipfel in Hamburg statt. Rund 20.000 Polizisten sollen das Treffen schützen – Zehntausende demonstrieren gegen die Politik der Mächtigen. Verfolgen Sie die Ereignisse im Liveblog.



16:40 Uhr

„Es gab einige Busse in brenzligen Situationen“, sagt Hochbahn-Sprecher Christoph Kreienbaum. Aber „jeder Fahrgast konnte sein Ziel erreichen – wenn auch zum Teil mit deutlichen Verspätungen“. Seine Bilanz bis heute:




„Insgesamt läuft es sehr ruhig“

Hamburg Journal

Bisher läuft es bei der Hochbahn zum G20-Gipfel in Hamburg recht gut, sagt Pressesprecher Kreienbaum. Es gibt einige Verspätungen, aber U- und S-Bahnen sind recht zuverlässig.

0 bei 0 Bewertungen



16:29 Uhr

Momentan fahren die Bahnen an den Landungsbrücken und der Reeperbahn ohne Halt.



16:25 Uhr

Die Polizei hat einer Demonstration mit mehreren Tausend Teilnehmern den Weg von den Landungsbrücken zur wenige Hundert Meter entfernten Elbphilharmonie abgeschnitten. Wasserwerfer fahren auf. Rund 200 Vermummte sind unter den Demonstranten, die offenbar näher an das Konzerthaus herankommen wollen. Am Hotel Empire Riverside im Stadtteil St. Pauli wurden Scheiben eingeworfen. In der Elbphilharmonie soll am Abend ein Konzert für die Staats- und Regierungschefs des G20-Gipfels stattfinden.



16:14 Uhr

Friedliche Bilder vom Gänsemarkt:



16:12 Uhr

Im Lauf des Tages sind mehrere Demonstrationen und Protestveranstaltungen mit vielen Hundert Teilnehmern friedlich zu Ende gegangen. Darunter die des Bündnisses „Jugend gegen G20“. Greenpeace hat seinen Protest auf die Elbe verlagert:




Greenpeace-Aktivisten demonstrieren auf der Elbe

NDR 90,3


Greenpeace-Aktivisten haben mit einer Großplastik von US-Präsident Donald Trump auf der Elbe für Klimaschutz demonstriert.

4,38 bei 8 Bewertungen



15:46 Uhr

Der Betrieb der Shuttle-Busse innerhalb des Rings 1 werden für heute eingestellt.



15:45 Uhr

Mehrere Tausend Demonstranten sammeln sich am Millerntorplatz. Darunter ist erneut ein „schwarzer Block“ mit Linksautonomen. Noch ist unklar, welchen Weg die Demonstration nehmen wird.



15:17 Uhr

Es gibt auch ruhige Orte in der Innenstadt.




Oase im Gängeviertel: Entspannen vom Protest

Hamburg Journal

Die Künstler des Gängeviertels in Hamburg haben auf ihrem Gelände einen Ort zum Entspannen eingerichtet: Erschöpfte Aktivisten können sich hier erholen, essen und schnacken.

3,58 bei 33 Bewertungen



15:12 Uhr

Polizeipräsident Ralf Martin Meyer trat am Mittag vor die Presse. Er sagte, dass die Polizei eine weitere unruhige Nacht in Hamburg erwarte.




Polizeipräsident Meyer:“Blinde Zerstörungswut“

Hamburg Journal

Hamburgs Polizeipräsident Ralf Meyer sieht die Befürchtungen der Polizei vor dem G20-Gipfel bestätigt. Zusätzliche Kräfte seien jetzt in der Hansestadt im Einsatz.

3,3 bei 47 Bewertungen



15:06 Uhr

Vertreter der eskalierten „Welcome to Hell“-Demonstration fordern wegen der Art der gewaltsamen Auflösung den Rücktritt von Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz und dessen Innensenator Andy Grote (beide SPD). Grote schildert seine Sicht der Dinge:

Weitere Informationen

07.07.2017 14:00 Uhr

NDR//Aktuell

Es sei „nicht klar prognostizierbar“ gewesen, welchen Verlauf die „Welcome to Hell“-Demo nehmen werden, so Hamburgs Innensenator Andy Grote erklärt.
Video (01:51 min)



14:59 Uhr

Auch aus Schleswig-Holstein kommen zusätzliche Polizisten nach Hamburg: 200 Beamte haben sich auf den Weg gemacht. Aus Mecklenburg-Vorpommern reisen 240 Beamte an. aus Baden-Württemberg und Bayern jeweils 200 zusätzliche Polizisten,



14:55 Uhr

Eine Statistik der Feuerwehr zu den bisherigen Einsätzen:



14:53 Uhr

Die Polizei hat nach Angaben des „Hamburger Abendblatts“ die Existenz einer Liste von G20-Gegnern bestätigt, nach der es weitere Krawalle geben könnte. In dem Papier mit dem Titel „Bonzenviertel abarbeiten“ heißt es demnach, dass nach den Elbvororten nun auch Harvestehude, Rothenbaum, Pöseldorf und Winterhude in Angriff genommen werden sollen. Auch die Polizei empfiehlt, Autos nach Möglichkeit in Garagen unterzubringen. Dem NDR gegenüber wollte die Polizei die Informationen nicht bestätigen, aber auch nicht dementieren.



14:43 Uhr

Polizeisprecher Timo Zill entschuldigt sich im Interview für die chaotische Verkehrssituation am Donnerstag.



14:33 Uhr

Händeschütteln in Hamburg: US-Präsident Donald Trump trifft erstmals den russischen Präsidenten Wladimir Putin.



14:02 Uhr

Die Ehefrau des US-Präsidenten Donald Trump, Melania, saß stundenlang in ihrer Unterkunft an der Außenalster fest. Die 47-Jährige verpasste mit der Hafenrundfahrt einen Touristen-Klassiker in der Hansestadt. Die Polizei hatte ihr keine Sicherheitsfreigabe erteilt. Die First Lady schrieb auf Twitter: „Meine Gedanken sind bei denen, die bei den Protesten in Hamburg verletzt wurden. Ich hoffe, dass alle sicher bleiben.“



13:59 Uhr

Aus Berlin sind zwei weitere Hundertschaften der Polizei zur Verstärkung nach Hamburg unterwegs.



13:51 Uhr

Ein Kommentar zu den Ausschreitungen in Hamburg von Sabine Rossbach, Direktorin des NDR Landesfunkhauses Hamburg:

Video

NDR Fernsehen

Die Polizei hatte angekündigt, Gewalt beim G20-Gipfel nicht zu tolerieren. Sie hat Wort gehalten und entsprechend auf die Eskalationen von Demonstranten reagiert. War das die richtige Strategie?
Video (02:50 min)



13:39 Uhr

Mehrere Polizisten sind bei den Krawallen in Hamburg am Donnerstagabend durch Zwillengeschosse verletzt worden. Bei Twitter zeigt die Hamburger Polizei ein Foto von einem blutigen Einschuss in den Oberarm eines Beamten.



13:25 Uhr

Das Partnerprogramm für die Eheleute beim G20-Gipfel in Hamburg wird angesichts der angespannten Sicherheitslage geändert. Ein bisher geplanter Termin im Klimarechenzentrum soll nun durch Vorträge der Experten im Hotel Atlantic ersetzt werden.



13:18 Uhr

„Familienfoto“ zum Auftakt des G20-Gipfels in Hamburg.



13:13 Uhr

Zwischenbilanz in Bildern:

Zerschlagene Scheiben und brennende Autos



13:12 Uhr

Die Zahl der bei den gewaltsamen G20-Protesten in Hamburg verletzten Polizisten ist auf 159 gestiegen. Einem Polizeisprecher zufolge nahmen die Einsatzkräfte bislang 45 Menschen fest, 12 weitere kamen in Gewahrsam.



13:08 Uhr

Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) sagte, das Protestcamp im Volkspark sei ein „maßgeblicher Ausgangspunkt“ der Krawalle am Freitag gewesen. Er beklagte eine „hohe kriminelle Energie“ der Protestierenden. Vermummte Gewalttäter hätten „eine Spur der Verwüstung durch Teile von Altona gezogen“. Nach Angaben des Innensenators ist die Situation in der Hansestadt „im Moment“ unter Kontrolle.



13:05 Uhr

„Jugend gegen G20“: Stimmen zur Demo von Hamburger Schülern.

Video

NDR Fernsehen

Bildungsstreik von Schülern in Hamburg: Zu der Demonstration rief die Gruppe „Jugend gegen G20“ auf. Im Video erklären die Demonstranten, warum sie heute auf der Straße sind.
Video (00:47 min)



12:59 Uhr

Das Konzert aus der Elbphilharmonie wird heute Abend übrigens bei NDR.de übertragen.



12:51 Uhr

Apropos Partnerprogramm: Nach der Hafenrundfahrt soll ein Essen im Fischereihafen-Restaurant folgen. Danach wollen die G20-Gäste am Nachmittag das Klimarechenzentrum besuchen. Das Forschungsinstitut stellt Wissenschaftlern Daten über den Klimawandel zur Verfügung. Am Abend steht ein gemeinsames Konzert und Abendessen der Staats- und Regierungschefs mit den Partnern in der Elbphilharmonie auf dem Programm. Das Foto zeigt Brigitte Macron (l.) und Juliana Awada.



12:46 Uhr

Die Ehefrau von US-Präsident Donald Trump ist von Demonstranten an der Teilnahme am Partnerprogramm des G20-Gipfels gehindert worden. „Wir haben von der Polizei bisher keine Sicherheitsfreigabe zum Verlassen des Gästehauses“, sagte eine Sprecherin von Melania Trump. Eigentlich sollte sie mit den anderen Partnern der Staats- und Regierungschefs an einer Hafenrundfahrt teilnehmen.



12:35 Uhr

Spur der Verwüstung: Vermummte ziehen durch die Große Bergstraße in Altona und schlagen Scheiben ein:




G20-Krawalle in Altona

NDR 90,3

NDR 90,3 Aktuell

In der Großen Bergstraße in Altona sind Vermummte durch das Viertel gezogen und haben eine Schneise der Verwüstung gezogen. In zahlreichen Läden wurden die Scheiben eingeschlagen.

3,89 bei 37 Bewertungen



12:29 Uhr

Verstärkung für die Hamburger Polizei: Zusätzlich zu ihren bislang schon entsendeten Beamten schicken Baden-Württemberg (200) und Mecklenburg-Vorpommern (240) weitere Polizisten.



12:24 Uhr

Angesichts der Ausschreitungen bei Protesten gegen den G20-Gipfel hat Hamburgs evangelische Bischöfin Kirsten Fehrs zu Besonnenheit aufgerufen. „Gewalt darf niemals ein Mittel der politischen Auseinandersetzung sein. Nur friedlicher Protest ist glaubwürdig“, sagte Fehrs am Freitag. Sie appellierte an alle Teilnehmer der Demonstrationen, aber auch an die politisch Verantwortlichen und die Sicherheitskräfte, es sei wichtig, die Situation zu beruhigen.



12:19 Uhr

Protest kann auch friedlich und bunt sein:



12:17 Uhr

Augenzeugen berichten über die Ausschreitungen in Altona:

Video

Im Hamburger Stadtteil Altona wurden in der Großen Bergstraße die Fenster zahlreicher Geschäfte eingeschlagen. Augenzeugen berichten.
Video (01:34 min)



12:02 Uhr

Auch Polizeipferde brauchen mal eine Pause. Teile der Reiterstaffel machen an der Tankstelle vor dem Dammtor-Bahnhof kurz Rast. Die Tiere bekommen Wasser aus Eimern.



11:58 Uhr

Bilder zu den Ereignissen am Freitagmorgen:

Video

Nach der Krawallnacht hat es auch am Freitagmorgen Randale in Hamburg gegeben. An mehreren Orten brannten Autos. Feuerwehr- und Polizeikräfte waren im Dauereinsatz.
Video (00:38 min)



11:47 Uhr

US-Präsident Donald Trump und Russlands Staatschef Wladimir Putin sind sich in Hamburg erstmals persönlich begegnet. Beim G20-Gipfel gab es einen ersten Handschlag nach dem Eintreffen aller Staatsgäste. Die beiden wollen sich am Nachmittag am Rande des Gipfels treffen. Das Zweiergespräch ist ausgerechnet für die Zeit geplant, wenn es laut Gipfel-Programm um die Themen Klima und Energie geht.



11:23 Uhr

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker äußert sich zum Auftakt des G20-Gipfels:

Video

In seinem Statement zu Beginn des G20-Gipfels spricht der der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker über seine Wahrnehmung der Kritik am Gipfeltreffen.
Video (00:35 min)



11:17 Uhr

Die Hamburger Polizei bemüht sich um Verstärkung aus anderen Bundesländern. „Wir haben bundesweit angefragt, ob Kräfte frei wären, und das wird geprüft“, sagt ein Polizeisprecher. Er äußert sich nicht dazu, wie viele Beamten aktuell im Einsatz sind.



11:09 Uhr

Überschattet von den Ausschreitungen beginnt nun auch der G20-Gipfel offiziell. Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßt die Teilnehmer.




Merkel begrüßt die G20-Gäste

NDR 90,3

NDR 90,3 Aktuell

In straffer Abfolge hat Kanzlerin Angela Merkel die Staats- und Regierungschefs begrüßt, die am G20-Treffen teilnehmen: Das Defilee ist Teil des Protokolls bei einem solchen Gipfel.

4,14 bei 29 Bewertungen



10:58 Uhr

Bilder zur Demonstration auf dem Veddeler Damm. Ein Sprecher erklärt die Motivation des Protests.

Video

NDR Fernsehen

Auf dem Veddeler Damm in Hamburg sind am Freitagmorgen G20-Gegner unterwegs. Aktivist Jan Sperling erklärt, warum die Menschen hier heute demonstrieren.
Video (00:27 min)



10:56 Uhr

Wie im Kriegsgebiet – brennende Autos links und rechts: Eine Fahrt durch Altona am Freitagmorgen:



10:37 Uhr

US-Präsident Donald Trump hat sich von seinem Quartier auf den Weg zum G20-Gipfelort in den Hamburger Messehallen gemacht. Er nahm nicht die kürzere Route östlich der Alster, von der Polizisten zuvor eine Blockade geräumt hatten. Stattdessen fuhr er um die Nordspitze der Außenalster herum und nahm dann den Weg westlich der Alster. Sein gepanzerter Wagen – genannt „The Beast“ – wurde von einer großen Polizeieskorte begleitet.




Trumps „Beast“ fährt zur Messe

NDR 90,3

NDR 90,3 Aktuell

„The Beast“, die gepanzerte Limousine des US-Präsidenten huscht schnell vorbei: Begleitet von einer großen Polizeieskorte ist Donald Trump damit zu den Messehallen gebracht worden.

2,96 bei 24 Bewertungen



10:32 Uhr

Gipfel-Programm: Im Laufe des Tages stehen Arbeitssitzungen zu den Themen Klimaschutz, Energie und Handel auf der Tagesordnung. Erwartet werden schwierige Gespräche. Insbesondere die Klimapolitik sorgt nach dem Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen für Differenzen. Am Rande des G20-Gipfels wird US-Präsident Donald Trump heute Nachmittag erstmals mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin zusammentreffen.



10:12 Uhr

Auch an der Schröderstiftstraße geht die Polizei gegen Demonstranten vor.



10:03 Uhr

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace fordert mit einem am Fernsehturm befestigten Protestballon mehr Einsatz der G20 für den Klimaschutz. „Planet Earth First“ steht auf der fünf Meter großen Weltkugel.



09:58 Uhr

Der Veranstalter der Demo „Welcome to Hell“ macht im Interview die Polizei für die Eskalation am Donnerstagabend verantwortlich.

Video

NDR Fernsehen

Andreas Blechschmidt von der Roten Flora sieht das Polizeiverhalten als Auslöser für die Auseinandersetzungen bei der „Welcome to Hell“-Demonstration.
Video (05:16 min)



09:46 Uhr

Polizeisprecher Timo Zill äußert sich zur aktuellen Lage:

Weitere Informationen

NDR Fernsehen

Der Sprecher der Polizei Hamburg äußert sich am Freitagmorgen zu dem Protest- und Sabotageaktionen von radikalen Gegnern des G20-Gipfels.
Video (00:28 min)



09:37 Uhr

Die Polizei räumt eine Sitzblockade an der Alster und setzt dabei auch einen Wasserwerfer ein. Die blockierte Straße ist einer der Wege, die US-Präsident Donald Trump von seinem Quartier zum G20-Gipfelort nehmen könnte.



09:33 Uhr

„Great meeting“: US-Präsident Donald Trump twittert zu seinem gestrigen Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.



09:31 Uhr

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat wegen der angespannten Sicherheitslage in Hamburg einen Termin in der Innenstadt absagen müssen. Die Veranstalter der „G20 Global-Classroom“-Initiative erklärte, die Sicherheitslage verhindere, dass der Minister mit Schülern aus mehreren Ländern diskutieren werde.



09:15 Uhr

Bilder der Ausschreitungen vom Freitagmorgen:

Video

Nach einer unruhigen Nacht gehen auch am Freitagmorgen die Krawalle und Sachbeschädigung weiter. Auf der Max-Brauer-Allee im Stadtteil Altona wurden Autos in Brand gesteckt.
Video (00:38 min)



09:12 Uhr

Laut Bundespolizei hat sich die Lage in Altona etwas beruhigt. Die Polizei warnt vor Behinderungen durch eine Demo:



08:54 Uhr

In der Nacht zum Freitag sind nach Angaben der Polizei 111 Beamte verletzt worden. 29 Menschen seien festgenommen und 15 in Gewahrsam genommen worden, sagte eine Polizeisprecherin am Freitagmorgen. Es sei zu zahlreichen Sachbeschädigungen unter anderem an geparkten Autos, Geschäften und am Amtsgericht Altona gekommen.



08:51 Uhr

Die Feuerwehr musste zahlreiche brennende Autos in Altona löschen:

Video

NDR Fernsehen

Einsatz für die Feuerwehr am Freitagmorgen: Auf der Max-Brauer-Allee, unweit von der Kreuzung Platz der Republik brennen Autos.
Video (00:42 min)



08:45 Uhr

Auch auf dem Veddeler Damm sind G20-Gegner unterwegs.



08:40 Uhr

Derweil sind erste Fahrzeugkolonnen mit den Teilnehmern des G20-Gipfels unterwegs zu den Messehallen.

Video

Schon am frühen Freitagmorgen sind bereits die ersten Kolonnen auf dem Weg zum Messegelände. Dort findet der Auftakt des G20-Gipfels in Hamburg statt.
Video (00:36 min)



08:36 Uhr

Am Hafen versammelten sich am Morgen Hunderte Gipfelgegner.



08:32 Uhr

Der Hamburger SPD-Abgeordnete Johannes Kahrs verurteilt die Aktionen:



08:30 Uhr

Auch Polizeifahrzeuge wurden attackiert. Drei Streifenwagen der Bundespolizei am Bahnhof Altona wurden beschädigt.



08:21 Uhr

Die Gruppe „Block G20 – Colour the red zone“ kündigte einen „massenhaften, öffentlich angekündigten Regelübertritt“ an: „Unsere Aktionen sind ein gerechtfertigtes Mittel des massenhaften widerständigen Ungehorsams.“



08:19 Uhr

An verschiedenen Orten der Stadt versammelten sich Demonstranten, um in die Sicherheitszone rum den Tagungsort der Staats- und Regierungschefs vorzudringen und den Ablauf des Gipfels zu stören. In Gruppen versammelten sie sich an den Landungsbrücken am Elbufer und am Verkehrsknotenpunkt Berliner Tor. Es kam zu Auseinandersetzungen mit der Polizei.



08:15 Uhr

In der Elbchaussee wurden zahlreiche Autos angezündet.



08:07 Uhr

Offenbar wird auch ein Polizeirevier angegriffen.



08:05 Uhr

Auch in der Max-Brauer-Allee brennen Fahrzeuge.



08:00 Uhr

Offenbar wurden mehrere Autos in Brand gesetzt.



07:55 Uhr

Rauchwolken über Altona.



07:49 Uhr

In Altona berichten Anwohner von Explosionen und Rauch. Laut Polizei wurden Autos angezündet.



07:37 Uhr

Zahlreiche internationale Stars sind am Donnerstagabend in Hamburg aufgetreten. So war das „Global Citizen Festival“:

Weitere Informationen

06.07.2017 19:00 Uhr

Coldplay, Shakira, Herbert Grönemeyer – zahlreiche Stars haben in Hamburg im Vorfeld des G20-Gipfels ein musikalisches Zeichen gegen Ungleichheit und Armut gesetzt.
mehr



07:22 Uhr

G20-Gegner machen mobil und sammeln sich:



07:19 Uhr

Der Ausblick auf den ersten Tag des G20-Gipfels:

Weitere Informationen

Am Freitag beginnt der eigentliche Konferenzteil des G20-Gipfels mit Veranstaltungen in den Messehallen und in der Elbphilharmonie. Außerdem ist eine große Demo angekündigt.
mehr



07:10 Uhr

Es kommt zu ersten Beeinträchtigungen im S-Bahn-Verkehr:



07:08 Uhr

Bilder der Aktion an der Caffamacherreihe:




Nach Krawall-Nacht: Neue Aktionen am Morgen

NDR 90,3

NDR 90,3 Aktuell

Nach einer Nacht mit zahlreichen Zwischenfällen, geht es für einige G20-Gegner schon am frühen Morgen in die nächste Runde: zum Beispiel mit einem spontanen Konzert mitten auf der Straße.

2,66 bei 38 Bewertungen



07:03 Uhr

Für heute haben linke Gruppen einen „Aktionstag“ angekündigt, bei dem der Ablauf des G20-Gipfels durch mehrere Aktionen, zum Beispiel Blockaden, gestört werden soll. Am Morgen wurde symbolisch ein schwarzer Block aufgepumpt.



07:01 Uhr

NDR Reporter Ingmar Schmidt fasst die Ereignisse des Abends und der Nacht zusammen:




G20: „Welcome to Hell“ in Hamburg

NDR Info

Infoprogramm

Am Vorabend des G20-Gipfels in Hamburg ist es zu Ausschreitungen mit vielen Verletzten gekommen. Der Einsatz der Polizei bei der „Welcome to Hell“-Demo wird sehr unterschiedlich bewertet.

3,57 bei 30 Bewertungen



06:52 Uhr

Bilder von den Ausschreitungen am Donnerstagabend:

Video

07.07.2017 19:30 Uhr

NDR Fernsehen

Nachdem die „Welcome to Hell“-Demo am Abend aufgelöst worden war, ist es zu schweren Ausschreitungen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Einige Bilder aus der Nacht.
Video (00:43 min)



06:34 Uhr

Heute beginnt der G20-Gipfel. Ein kurzer Überblick über die Ereignisse des Tages.



05:34 Uhr

Auf dem Gelände eines Hamburger Autohändlers im Stadtteil Marienthal sind am Morgen auf einer Fläche von 200 Quadratmetern Reifen in Flammen aufgegangen. An dem folgenden Löscheinsatz seien rund 60 Feuerwehrkräfte beteiligt gewesen, sagte ein Sprecher. Zur Brandursache oder zur Schadenshöhe gibt es bislang keine Angaben – es ist auch noch unklar, ob ein Zusammenhang zum G20-Gipfel besteht.



05:24 Uhr

Und noch ein Gast aus den USA: Auch New Yorks Bürgermeister Bill De Blasio will an Veranstaltungen rund um den G20-Gipfel teilnehmen. Der Demokrat De Blasio ist gestern nach Deutschland abgereist und wolle Hamburg und Berlin besuchen, teilte sein Sprecher auf Twitter mit. De Blasio gilt als erklärter Gegner der Klima-Politik von US-Präsident Donald Trump.



05:06 Uhr

Scharfe Kritik: Der Intendant des Hamburger Thalia Theaters, Joachim Lux, lehnt das G20-Konzert für die Staats- und Regierungschefs in der Elbphilharmonie ab. „Das ist ein obszöner, ja pornografischer Missbrauch von Kunst. Da sitzen zahlreiche Staatschefs, die politisch offensiv das Gegenteil der auf der Bühne erklingenden ‚Europa-Hymne‘ vertreten“, sagte Lux dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Diese Regierungsspitzen träten Menschenrechte mit Füßen, führten Kriege und legitimierten Giftgaseinsätze. Das Konzert gehört zum Begleitprogramm des G20-Gipfels.



05:03 Uhr

Noch mehr Randale nach der Demo: Nach dem Ende der großen „Welcome to hell“-Demonstration haben Unbekannte im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel mindestens zehn Geschäfte beschädigt. Sie zerstörten Schaufenster sowie Türen und warfen Farbbeutel in Modeboutiquen, Bäckereien oder Optikergeschäfte. Der Gesamtschaden steht noch nicht fest.



04:53 Uhr

Noch einmal zum Thema Verkehr: Die Hamburger Polizei rechnet wegen des G20-Gipfels auch heute wieder mit erheblichen Behinderungen. Sie rief die Bürger nach Informationen von NDR 90,3 auf, die Autos stehen zu lassen. Gestern waren für die Anreise der Delegationen den ganzen Tag über Straßen gesperrt. Es kam zu kilometerlangen Staus, in denen Autofahrer teilweise über Stunden feststeckten.



04:33 Uhr

Neben der Eskalation der Proteste war die Verkehrslage in der Stadt am Donnerstag sicherlich das beherrschende Thema in Hamburg. Ein Blick auf die Straßen.

Weitere Informationen

07.07.2017 19:30 Uhr

NDR Fernsehen

Staus, Staus, Staus: Das Verkehrschaos auf Hamburgs Straßen rund um den G20-Gipfel bringt viele Autofahrer zum Verzweifeln. Geduld ist gefragt am Steuer.
Video (01:06 min)



04:06 Uhr

Ruhiger ist es mittlerweile ohne Zweifel in der Stadt, doch kleinere Vorfälle gibt es offenbar immer noch. Wie die Polizei twitterte, sind an mehreren Stellen im Stadtteil St. Pauli Gegenstände und Unrat auf die Straße gezogen und angezündet worden. Aus dem Schanzenviertel wurde laut Polizei ein fünf Meter hohes Feuer gemeldet.



03:48 Uhr

Die Ausrichtung des G20-Gipfels in Hamburg sorgt für viel Kritik – aber nicht bei allen. Für einige Flugzeug-Verrückte war der Donnerstag sogar ein echter Festtag. Und das lag vor allem am Auftritt von US-Präsident Donald Trump.

Weitere Informationen

06.07.2017 19:30 Uhr

Schleswig-Holstein Magazin

Es ist ein besonderer Tag für Carsten Höppner. Seit mehr als 40 Jahren begeistert er sich für Flugzeuge und von diesen befinden sich zurzeit ganz besondere im Anflug auf Hamburg.
Video (03:12 min)



03:38 Uhr

Erst aufs Wasser – dann wird es klassisch: Mit einer Hafenrundfahrt soll heute das Programm für die Partner der Politiker beim G20-Gipfel in Hamburg beginnen. Gastgeber Joachim Sauer, Ehemann von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), hat die Partner der Staats- und Regierungschefs eingeladen, die Sehenswürdigkeiten der Hansestadt, die Landungsbrücken, den Michel und die Elbphilharmonie, zu besichtigen. Dort steht am Abend dann ein Konzert auf dem Programm: Das Philharmonische Staatsorchester Hamburg unter Leitung von Kent Nagano spielt Beethovens 9. Sinfonie. Anschließend gibt es ein Abendessen im Kleinen Saal der Elbphilharmonie.



03:12 Uhr

Richtig ruhig wird es in Hamburg auch heute aller Voraussicht nach nicht. Unter dem Motto „Block G20 – Colour The Red Zone“ rufen Aktivisten zu Stör- und Behinderungsaktionen auf. Ziel der Initiatoren ist es, den Ablauf des G20-Gipfels zu stören – etwa durch das Eindringen in die Sicherheitszone rund um Messehallen und Elbphilharmonie. Außerdem steht die Demonstration „G20 entern – Kapitalismus versenken“ an, die ab 20 Uhr auf der Reeperbahn starten soll.



02:57 Uhr

Was ist gestern am Fischmarkt passiert? Warum eskalierte die „Welcome to Hell“-Demo am Abend vor dem G20-Gipfel? Eine Zusammenfassung der Ereignisse.

Video

NDR//Aktuell

Zunächst schien es, dass die Demo „Welcome to Hell“ in einem friedlichen Straßenfest endet. Doch dann kam es doch zu Konfrontationen zwischen dem schwarzen Block und der Polizei.
Video (02:53 min)



02:39 Uhr

Nicht nur Randale und Stau prägten den Donnerstagabend in Hamburg: Beim Global Citizen Festival etwa traten Stars wie Coldplay und Shakira auf – und Eintrittskarten gab es gratis für diejenigen, die sich engagieren.

Weitere Informationen

06.07.2017 23:30 Uhr

NDR//Aktuell

Das „Global Citizen“-Konzert vereint Musik und Engagement für eine gerechtere Welt. Aber nicht nur Chris Martin, Herbert Grönemeyer und Shakira waren dabei, sondern auch Politiker.
Video (04:07 min)



02:20 Uhr

Bis zum späten Abend hat es offenbar zwischen zehn und 20 Festnahmen von Aktivisten gegeben. Andreas Blechschmidt, einer der Anmelder der „Welcome to Hell“-Demo, bezog sich auf Aussagen von Anwälten der Demonstranten. Die Veranstalter erklärten den Demonstrationszug nach gut einer Stunde für beendet. Dieser war nur wenige Meter weit gekommen. Die Organisatoren warfen der Polizei ein unverhältnismäßiges Vorgehen vor: Noch während man Teilnehmer aufgefordert habe, ihre Vermummung abzulegen, sei die Polizei bereits massiv gegen Protestierende vorgegangen. Die Polizei hatte sich bei ihrem Vorgehen auf Verstöße gegen das Versammlungsgesetz durch die Vermummung berufen.



01:51 Uhr

Bis kurz nach Mitternacht ist die Hamburger Feuerwehr nach Angaben eines Sprechers etwa 60 Mal zu Rettungseinsätzen ausgerückt. Eine genaue Zahl der Verletzten gibt es weiterhin nicht. Es habe jedoch bis um 1.30 Uhr keine sehr schweren oder gar lebensbedrohlichen Verletzungen gegeben. „Es hätte schlimmer kommen können“, so der Sprecher weiter.



01:45 Uhr

Mittlerweile ist auch der russische Präsident Wladimir Putin zum G20-Gipfel in Hamburg eingetroffen. Heute will er erstmals US-Präsident Donald Trump persönlich treffen. Trump hat am Donnerstag bereits ein Vorgespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) geführt.



01:38 Uhr

Die Bundespolizei Nord meldet via Twitter 27 verletzte Beamte – vier davon seien dienstunfähig. Zwei Personen müssten stationär behandelt werden. Genaue Angaben zur Zahl der verletzten Demonstranten liegen weiter nicht vor.



01:19 Uhr

Gute Nachrichten von der Polizei Hamburg: „Es werden kaum noch Störungen durch Straftaten gemeldet“, twitterten die Beamten vor wenigen Minuten. Auch an den Brennpunkten werden Wasserwerfer und Beamte abgezogen.



01:14 Uhr

Mehrere Banken (Bild), Geschäfte sowie Fahrzeuge in der Stadt wurden in der Nacht von Randalierern beschädigt. Angaben zum Gesamtschaden gibt es derzeit noch nicht. Dabei geht es auch kreativer: G20-Gegner haben aus einem Dachfenster am Schulterblatt im Schanzenviertel Tausende unechte Ein-Dollar-Noten auf Polizisten regnen lassen. Die Noten trugen den Aufdruck „United States of Ignorance“. Auf der Vorderseite war der Kopf eines Eisbären abgebildet, auf der Rückseite war ein Hase im Anzug mit Krawatte zu sehen. Die Aktion wurde von hunderten Demonstranten bejubelt.



00:44 Uhr

Es wird offenbar ein bisschen ruhiger in der Stadt: Die Polizei in Hamburg konstatiert eine leichte Lageberuhigung. Es gebe aber weiterhin Sachbeschädigungen an diversen Orten der Stadt, teilte die Polizei vor wenigen Minuten bei Twitter mit. Verletzt wurden laut Pressemitteilung auch Piloten des Polizeihubschraubers „Libelle 2“: Sie wurden während des Einsatzes vom Boden aus mit einem Laserpointer geblendet. „Beide Piloten sind verletzt und können ihren Dienst nicht fortsetzen“, hieß es weiter.



00:41 Uhr

Die Ereignisse in der Stadt beeinträchtigen auch die öffentlichen Verkehrsmittel: Die VHH stellen den Betriebe zwischen der Burgstraße und Bahnhof Altona ein.



00:26 Uhr

Eines der größten Ärgernisse für viele Hamburger ist die Verkehrssituation, die den Gipfel in der Stadt begleitet. Die Kollegen von NDR 90,3 haben sich in Wilhelmsburg umgehört.




„Die Verkehrslage ist mies“

NDR 90,3

NDR 90,3 Aktuell

Ein Autofahrer aus Wilhelmsburg ist seit sieben Uhr mit dem Auto unterwegs und gefrustet von der Verkehrslage zum G20-Gipfel.

3,17 bei 12 Bewertungen



00:18 Uhr

NDR Reporter Andreas Hilmerschildert seine Eindrücke von den Ereignissen im Schanzenviertel.

Weitere Informationen

06.07.2017 23:30 Uhr

NDR//Aktuell

NDR Reporter Andreas Hilmer war dabei, als die „Welcome to Hell“-Demonstration gestoppt wurde. Gegen den schwarzen Block hat die Polizei eine harte Linie gefahren.
Video (02:13 min)



00:09 Uhr

Nach Angaben der Polizei ist die Demonstration an der Altonaer Straße Ecke Schulterblatt beendet. Unterdessen gibt es weitere Meldungen über Sabotageakte beziehungsweise Randale: So sollen laut Polizei an mehreren Stellen der Stadt sogenannte Krähenfüße gefunden worden sein – dabei handelt es sich um Fußangeln, die Fahrzeuge aufhalten sollen. Außerdem habe es laut Polizei ein etwa drei Meter hohes Feuer vor der Roten Flora gegeben.



00:00 Uhr

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verurteilt die gewalttätigen Demonstrationen in Hamburg. Es gebe „keine Rechtfertigung“, ließ die Kanzlerin über ihren Regierungssprecher via Twitter verlauten.

Rückblick

mit Livestream

Die Delegationen reisen zum G20-Gipfel an, es gibt massive Verkehrsbehinderungen in Hamburg: Die Demonstration „Welcome to Hell“ wird gestoppt, danach kommt es zu Krawallen. Der Liveblog.
mehr

Erste Zusammenstöße im Schanzenviertel, Tausende demonstrieren friedlich bei der Nachttanzdemo „Lieber tanz ich als G20“ und Elton John als G20-Opfer. Alles vom 5. Juli im G20-Liveblog.
mehr

NDR Logo
(Visited 1 times, 1 visits today)