Muttermilch – Leitlinie Humanmilchbanken und Information für Milchspenderinnen

Muttermilch ist für Säuglinge in den ersten Lebensmonaten die beste Ernährungsform. Sie ist in Ihrer Zusammensetzung an die Bedürfnisse des Babys angepasst und schützt auch vor Infektionen.

Auch wenn Mutter und Kind in den ersten Lebenswochen länger getrennt sein müssen, kann das Baby mit abgepumpter Muttermilch optimal versorgen werden. Steht zu wenig oder gar keine Muttermilch zur Verfügung, kann es notwendig sein auf Humanmilch zurückzugreifen. Humanmilch ist Milch, die von einer anderen Frau gespendet wurde. Milchspenden sind besonders wichtig bei kranken oder frühgeborenen Säuglingen.

Qualitätskontrolle

Humanmilchbanken werden von Krankenanstalten für Frauenheilkunde und Geburtshilfe betrieben. Hier wird überschüssige Milch stillender Frauen gesammelt, überprüft, aufbereitet, gelagert und an Säuglinge abgegeben, die sie dringend benötigen. Um die Qualität und Sicherheit der abgegebenen Mutter- bzw. Humanmilch sicherzustellen, müssen für die Errichtung, den Betrieb einer Humanmilchbank und die Bearbeitung von Muttermilchspenden strenge Kriterien eingehalten werden. Alle Auflagen sind in einer Leitlinie zusammengefasst. (8.5.2017)

(Visited 3 times, 1 visits today)